IT-Compliance

Zwei Schlösser, eine Tür - Multifaktor-Authentifizierung als mehrschichtige Verteidigung

„Wir haben Ihnen zur Sicherheit einen Bestätigungscode per SMS geschickt. Bitte geben Sie diesen in den nächsten fünf Minuten ein“ – auch wenn fast jeder zunächst einmal genervt schnauft, ist dieser zusätzliche Schritt eine überaus sinnvolle zeitliche Investition. Denn wer will schon gerne Unbefugten den Zugang zu seinem Bankkonto gewähren? Oder Cyberkriminellen Zugriff auf den unternehmenseigenen Server ermöglichen? Für Privatpersonen und Unternehmen kann dies gleichermaßen üble Folgen haben.

Die neuen Türsteher Ihres WLANs

„SIE müssen draußen bleiben!“ … Mal ehrlich? Türsteher können ausgesprochen lästig sein, wenn sie sich breitschultrig zwischen Ihnen und Ihrem Wunschort positionieren. Ohne passende Eintrittskarte oder Vitamin B geht da gar nichts. Leider!

Leider? Das ist ganz klar eine Frage der Perspektive. Wenn es sich bei dem Türsteher um eine Cloud-Lösung handelt, die gezielte Angriffe auf ihr Wireless LAN abwehrt, schnellt das Berufsbild Türsteher auf Ihrer Beliebtheitsskala rasant nach oben. Wetten?

So einfach geht IT-Compliance

Dass Barbie-Puppen zu einem IT-Sicherheitsproblem werden können, haben wir bereits gelernt (Blog-Beitrag: Ein Insiderblick hinter die Kulissen einer Cyber-Attacke), aber auch Tupper-Dosen? Im Ernst?

Ja, im Ernst! Präpariert mit einem schädlichen Device lässt sich eine derartige Dose (natürlich herstellerunabhängig) denkbar unauffällig in einem Büro platzieren – von wo aus sie dann ungestört ihr Unwesen treibt: als Undercover-Agent im Dienste der Netzwerkspionage. Adieu Daten!

RSS - IT-Compliance abonnieren