Managed Security Services ist der Wach- und Schliessdienst des Unternehmensnetzwerks

Firewall Logging Watchguard

Mit der Firewall ist es, wie mit der Alarmanlage in Ihrem Heim:

Sie fahren in Urlaub und schalten Ihre Alarmanlage scharf – wenn Sie jetzt noch mitten in einer lebhaften Wohngegend leben, kann es sein, dass Nachbarn beim Anschlagen der Alarmanlage reagieren. Leider ist es heute so, dass man nicht unbedingt mit der Hilfe seines Nächsten rechnen kann. Wohnen Sie gar in einer einsamen Gegend, ist die Alarmanlage allein kein wirksames Abschreckungsmittel. Das heißt, Sie müssen die Alarmanlage mit weiteren Sicherheitsmassnahmen verbinden und gegebenenfalls die Verantwortung für den höchstmöglichen Schutz in fremde Hände geben – in die von Profis, zum Beispiel eines Wach- und Schliessdienstes.

Genauso verhält es sich mit Ihrer Firewall! Den Wach- und Schliessdienst nennt man hier "Managed Security Service", abgekürzt "MSS".

Was macht MSS?

Permanent wird der komplette Datenverkehr in einem Logbuch protokolliert. Täglich wird das Logbuch der Firewall von Experten geprüft. Es wird auf sogenannte Eindringversuche oder aus dem Unternehmensnetz versendete Daten geachtet. Wenn notwendig werden Schutzmaßnahmen ergriffen.

Die Firewall-Applikationen, die zusätzlich Virenschutz, APT-Blocker und Quarantäne-Routinen für aus dem Internet oder von innen kommenden Schadcode bieten, müssen ständig aktualisiert werden, weil Hacker immer wieder neue Sicherheitslücken aufdecken, immer neue Angriffsszenarien im Internet verteilt werden und die Risiken von Tag zu Tag größer werden.

Warum ist MSS für Unternehmen unverzichtbar?

  1. Vermindertes Haftungsrisko für Geschäftsführer.
  2. Überschaubare und kalkulierbare Kosten.
  3. Nutzung aktuellster Firewallsysteme und -Applikationen.
  4. Schaffung von Zeitressourcen für Kernkompetenzen.
  5. Vermeidung hoher Schulungs- und Zertifizierungskosten.