IT-On.NET – Mitarbeiter

IT-On.NET – Mitarbeiter

Managed Service Provider: Der Mitarbeiter-Faktor
Dass Systemhäuser sich neu aufstellen und zum Managed Service Provider wandeln müssen, haben wir beleuchtet. Auch, dass es dafür erforderlich ist, sich fachlich optimal auf den Kunden einzustellen und den Fokus auf die richtigen (neuen) Technologien zu richten.  Zu kurz gekommen ist hierbei, zugegebener Maßen, noch ein wenig der Faktor Mitarbeiter (natürlich m/w). Denn die Menschen sind es, die letztlich den entscheidenden Unterschied ausmachen, wenn es um Erfolg oder Misserfolg als Managed Service Provider geht.

Motivierte Freundlichkeit punktet
Ob es einem Unternehmen gelingt, sich auf die Kunden einzustellen, den richtigen Pioniergeist zu entwickeln und den Servicegedanken nach außen überzeugend zu leben, hängt ganz entscheidend davon ab, ob der eigene Mitarbeiter mit Motivation bei der Sache ist. Ein aufgeschlossener und freundlicher Ansprechpartner vermittelt dem Kunden das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Das ist hingegen selten der Fall, wenn es bei der Umsetzung von Projekten am nötigen Enthusiasmus fehlt.

Woher kommt sie denn, die richtige Motivation?
Stichwort „Unternehmenskultur“! – Sie gähnen? Mitarbeiter, die nicht gefördert und gefordert werden, auch. Und dabei geht es nicht nur um die technischen Fähigkeiten, sondern auch um die „persönlichen“. Die besten Aus- und Fortbildungen (so notwendig und entscheidend sie auch sind) helfen nur bedingt, wenn der Mitarbeiter den Kunden durch mangelnde Empathie schlichtweg vergrault oder die Atmosphäre innerhalb des eigenen Unternehmens verschlechtert. Denn das kann selbst den motiviertesten Kollegen demotivieren und einen Kreislauf der Unzufriedenheit in Gang setzen.

Das Rezept für die Mitarbeiter-Motivation
Was also tun, damit die Unternehmens- und Servicekultur stimmt? Eine hochwertige Aus- und Weiterbildung ist entscheidend, um das nötige Selbstvertrauen in der Belegschaft zu schaffen. Unsichere Mitarbeiter sind alles, aber nicht proaktiv und pionierwillig. Mit einer Ausbildung und Übernahme im eigenen Haus kann man ein solides Fundament schaffen. Wird der/die Übernommene (oder auch der externe Neuling) dann durch innere und äußere Impulse weiter gefördert und in seiner Eigenverantwortlichkeit gestärkt, ist ein entscheidender Schritt zum motivierten Mitarbeiter getan. (By the way: Längere Schulungen wie z.B. Vertriebstrainings oder Persönlichkeitsentwicklungsseminare sind hier meist effektiver als punktuelle Tagesseminare). Stimmt nun noch das „Miteinander“ und leben die Kollegen, insbesondere auch die Vorgesetzen (!), ein freundliches, offenes Verhalten vor, ist der Weg zum perfekten Managed Service Provider-Mitarbeiter geebnet; zu einem Menschen, der dem Unternehmen – samt seinem Know-how in allen Bereichen – dann auch lange erhalten bleibt: Fachlich kompetent, hoch motiviert, freundlich und serviceorientiert.

Und dann stimmt´s auch mit dem Kunden!

Denn: Begeisterte Mitarbeiter begeistern Kunden, und das Ergebnis begeistert die Unternehmensführung!